September 25, 2022
Vom Sportgeschäft zum Online-Dating zur Apotheken Umschau: Das sind die wichtigsten Learnings von Andreas Arntzen

Der Hamburger ist ein Pionier der Digitalbranche, seinen ersten erfolgreichen Exit legte er bereits 2000 hin. Hier erzählt er, was ihn antreibt, sich auf Erfolg nicht auszuruhen

Einer der Pioniere der Digitalbranche, Andreas Arntzen, über Neugier und Optimismus als treibende Kräfte seiner Arbeit.

Einer der Pioniere der Digitalbranche, Andreas Arntzen, über Neugier und Optimismus als treibende Kräfte seiner Arbeit.

Wort & Bild Verlag / Margaretha Olschewski

Neugier. Eigentlich sei es immer seine Neugier gewesen, sagt Andreas Arntzen, die ihn weiterziehen und ständig Neues anfangen ließ. Mit Anfang Zwanzig gründet der Hamburger – selbst Leistungssportler, er spielt in der Bundesliga Hockey – ein Sportgeschäft. Daraus werden mehrere Läden in verschiedenen deutschen Städten und ein paar Sportsbars. Das Business läuft.

“>

Externer Inhalt nicht verfügbar

Deine Privatsphäre-Einstellungen verhindern das Laden und Anzeigen aller externen Inhalte (z.B. Grafiken oder Tabellen) und Sozialen Netzwerke (z.B. Youtube, Twitter, Facebook, Instagram etc.) Zur Anzeige aktiviere bitte die Einstellungen für Soziale Netzwerke und externe Inhalte in den Privatsphäre-Einstellungen.

Klickt hier, um alle Podcast-Folgen zu sehen.

Andreas Arntzen aber verlässt die Firma, steigt ins Onlinegeschäft ein. 2000 legt er mit einer Jobbörse einen Börsengang hin – dann zieht er weiter, gründet das nächste große Portal, Parship. Und wieder: Die Idee geht auf, Online-Dating wird ein Riesending, ganz Deutschland weiß von den elf Minuten, die vergehen, ehe sich der nächste Single über Parship verliebt. Arntzen aber startet das nächste Projekt.

Auch Scheitern gehört dazu

Im Laufe seiner Karriere gründet er unter anderem noch einen Fernsehsender – der nach kurzer Zeit scheitert – die App Radio.de, das Digitalunternehmen Apploft. Er arbeitet bei großen Verlagen, Holtzbrinck und der NZZ, bis er sich schließlich vornimmt, den Verlag der Apotheken Umschau zu digitalisieren. Darüber hinaus ist er als Investor und Business Angel aktiv.

Warum macht er das? Warum bleibt Arntzen denn nicht, wenn es gut läuft? Und woher nimmt den den Drive, wieder und wieder und wieder Neues zu starten? Klar, das mit dem Niederlagen wegstecken und nach vorne schauen, das hat er als Sportler gelernt. Aber warum gehen, wenn’s gerade super ist?

Lest auch

Das erklärt er in unserem Podcast, einem Ritt durch seine vielseitige Karriere und ein Gespräch voller konstruktiver Tipps für Gründerinnen und Grüner. Denn Arntzens Grundwert, an den er glaubt und den er lebt, ist Optimismus. Der Glaube daran, dass es gut wird – wenn man glaubt, dass es gut wird. Warum das Unternehmerinnen und Unternehmern hilft und was er seinen beiden erwachsenen Kindern für ihr Berufsleben mitgibt, hört Ihr hier.

Diese Folge wird präsentiert von ROQ. Mit ROQ entwickeln Founder ihre individuellen Web-Applikationen schneller als je zuvor. Erfahre jetzt, wie dich das Founders’ Program von ROQ unterstützen kann und du von drei Monaten kostenfreier Nutzung profitierst – unter roq.tech/szene

Diese Folge wird präsentiert von der KölnBusiness Wirtschaftsförderung. Erfahrt jetzt unter koeln.business/service/startup, wie euch das Team dabei unterstützen kann, in der Kölner Startup-Szene durchzustarten. 

Diese Folge wird präsentiert von mula. Über die digitale B2B-Merchandise-Plattform können Unternehmen Merchandise bestellen, ihren Bestand verwalten und Ausgaben tracken. mula übernimmt dabei Design, Produktion, Lagerung und Distribution. Jetzt informieren unter app.mula-berlin.de. 


Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published.