September 28, 2022
VC-Investments werden knapp: Welche Alternativen haben Gründerinnen und Gründer jetzt?

Wie innovative Tech-Unternehmen mit wiederkehrenden Umsätzen ihren Finanzierungsmix optimieren, um ihren Runway zu verlängern.

Paul Becker, Gründer und CEO von re:cap

Paul Becker, Gründer und CEO von re:cap

re:cap

Lange Zeit war Wagniskapital für viele Startups die einzig denkbare Finanzierungsform. Die aktuellen Marktbedingungen zwingen Unternehmen jedoch zum Umdenken: Die Zeit der schnellen Finanzierungsrunden ist vorbei, Risikokapitalgeber agieren wählerischer und die Stimmung am Markt hat sich insgesamt abgekühlt. Viele Gründer und Gründerinnen müssen nach neuen Lösungen suchen, um ihren Runway zu sichern. Wie das gelingt, verrät Paul Becker, Gründer und CEO von re:cap im Interview.


Mit re:cap optimieren Tech-Unternehmen mit wiederkehrenden Umsätzen ihren Cashflow nachhaltig und verlängern ihren Runway. Jetzt informieren!


Wie beeinflussen die aktuellen Turbulenzen am Markt die Finanzierung von SaaS-Unternehmen?

„Das Tempo bei den Finanzierungen hat sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich verlangsamt und einige Finanzexperten gehen davon aus, dass der Markt sich nicht allzu rasch wieder erholen wird. Für Startups heißt das: Kosten sparen, um ihren Runway bis zur nächsten Finanzierungsrunde zu verlängern, oder einen Strategiewechsel in Richtung Profitabilität vornehmen, sodass sie gar nicht mehr raisen müssen. Insgesamt sehe ich in der aktuellen Marktsituation auch eine Chance, denn zahlreiche Unternehmen realisieren erst jetzt, wie wichtig Alternativen zu Venture Capital, wie zum Beispiel Recurring Revenue Financing, sind und fangen an, sich besser aufzustellen.”

Was bedeutet Recurring Revenue Financing?

„Bei Recurring Revenue Financing handelt es sich um eine Finanzierung, die auf Basis künftiger Umsätze vergeben wird: Mit re:cap optimieren Unternehmen ihren Cashflow nachhaltig und verlängern ihren Runway, indem sie zukünftige Einnahmen aus ihrem Abo-Geschäftsmodell gegen sofort verfügbares Kapital eintauschen. Recurring Revenue Financing ist bei Startups in den USA schon seit einer Weile gefragt und mit re:cap wollen wir es auch SaaS-Unternehmen in Deutschland und Europa ermöglichen, ihren Finanzierungsmix zu diversifizieren und von dieser innovativen Form der Finanzierung zu profitieren.”

Was sind die Vorteile einer Finanzierung mit re:cap?

„Ganz klar: Es ist keine Ausnahme, dass Gründer von Tech Companies, die Risikokapital aufnehmen, beim IPO nur noch zehn bis 15 Prozent der Anteile ihres Unternehmens halten. Im Gegensatz dazu ist eine Finanzierung mit re:cap „non-dilutive”. Unternehmen geben also keine Anteile an Investoren ab und vermeiden so frühzeitig Verwässerung. Außerdem bietet re:cap die schnellste und einfachste Möglichkeit der Unternehmensfinanzierung. Bei einer VC-Finanzierung dauert es in der Regel einige Monate vom ersten Gespräch bis das Geld auf dem Konto ist. Unternehmen verknüpfen re:cap hingegen zügig, nahtlos und mit wenigen Klicks mit ihren bestehenden Tools und Systemen und bekommen innerhalb von nur 48 Stunden Zugang zu sofort verfügbarem Kapital. Niemand muss eine Idee pitchen, der Geldgeber benötigt kein Bauchgefühl bei der Investmententscheidung und der Notartermin entfällt.”

Verwässerung durch die Aufnahme von Risikokapital führt dazu, dass Gründerinnen und Gründer bis zum IPO oft nur noch zehn bis 15 Prozent der Anteile halten.

Verwässerung durch die Aufnahme von Risikokapital führt dazu, dass Gründerinnen und Gründer bis zum IPO oft nur noch zehn bis 15 Prozent der Anteile halten.

re:cap

Will re:cap VC-Finanzierung obsolet machen?

„Überhaupt nicht. VC-Finanzierung und Recurring Revenue Financing sind eine kluge Ergänzung, nur ist es für Startups aktuell komplizierter geworden, an Wagniskapital zu kommen. Dank einer Finanzierung mit re:cap können Startups hingegen das Investment aus ihrer letzten VC-Runde vergrößern und den Runway zur nächsten Runde verlängern. Mit mehr Kapital können sie wiederum ihre Position in Verhandlungen für eine neue VC-Runde stärken.”

Vor Kurzem habt ihr re:cap Insights gelauncht. Was verbirgt sich dahinter?

„Mit dem neu eingeführten Feature Insights bietet re:cap jetzt ein kostenloses Analyse-Tool zur Überwachung der wichtigsten KPIs und zum Vergleich mit Branchen-Benchmarks an. Es steht allen interessierten Unternehmen der Subscription Economy zur Verfügung, unabhängig davon, ob sie bereits re:cap Kunden sind. Mit re:cap Insights können Unternehmen die Entwicklung der wichtigsten Kennzahlen, die sich auf ihre Finanzierungskonditionen auswirken, besser nachvollziehen und Maßnahmen zu deren Verbesserung ergreifen. Ein verbessertes Rating ermöglicht es ihnen, bessere Finanzierungskonditionen zu sichern.”


Findet noch heute heraus, wie viel Funding ihr mit re:cap erhalten könnt!


Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published.