September 25, 2022
TikTok-Videos produzieren – ein Guide für Einsteiger

TikTok ist mit über einer Milliarde Nutzer weltweit mittlerweile eine der größten Social-Media-Plattformen überhaupt und läuft vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen den etablierten Konkurrenten wie YouTube und Instagram langsam den Rang ab. Was Sie beachten sollten, wenn Sie selbst auf TikTok aktiv werden möchten, erklären wir im Folgenden. Dabei stützen wir uns teilweise auch auf unsere eigenen Erfahrungen mit dem erfolgreichen heise online TikTok-Account „tipps+tricks“, auf dem wir vor allem Anleitungen und Tipps rund ums Smartphone präsentieren.

Was unterscheidet TikTok von anderen Plattformen?

Wenn Sie das erste Mal einen Blick in die TikTok-App werfen, wird schnell deutlich, dass sie anders aufgebaut ist und anders funktioniert als andere Plattformen wie Facebook, YouTube und Instagram. Das Herzstück der App ist die sogenannte For-You-Page, auf der ein unendlicher Strom an Videos abgespielt wird. Mit einem Wisch nach oben springen Sie zum nächsten Video. Welche Inhalte auf Ihrer For-You-Page landen, legt der Algorithmus fest. Dieser TikTok-Algorithmus hat den Ruf, deutlich schneller und treffender die Vorlieben seiner Nutzer herauszufinden und ihnen in kürzester Zeit nur noch Videos anzuzeigen, die sie auch wirklich interessieren – und die sie möglichst lange in der App halten. Grundlage für den Algorithmus sind dabei ihre Kommentare und Likes. Außerdem weiß die Künstliche Intelligenz, welche Art von Videos Sie länger anschauen oder schnell wegwischen und zieht daraus Konsequenzen für die Inhalte, die Ihnen künftig angezeigt werden.

Neben dem Aufbau der App und dem besonders effektiven Algorithmus liegt einer der größten Unterschiede wohl in der Machart der Videos. Hochglanz ist bei TikTok nicht zwingend notwendig, bei YouTube oder Instagram doch schon wichtiger. TikToks kommen häufig besonders gut an, wenn sie authentisch wirken. Perfektes Licht, perfekte Kameraführung und HD-Qualität sind nicht entscheidend, ob ein Video erfolgreich wird. Natürlich funktionieren auch aufwendige Produktionen, wie man sie von YouTube kennt, auf TikTok – die Qualität ist nur im Unterschied zu YouTube nicht ausschlaggebend. Der Fokus von TikTok liegt ganz klar auf dem Inhalt, der entweder unterhält oder informiert. Der beste Beweis dafür: Das erfolgreichste Video unseres tipps+tricks-Kanals mit 1,6 Mio. Aufrufen wurde mit einer fehlerhaften Kameraeinstellung aufgenommen, weshalb es besonders wackelig und körnig daherkommt. Dem Erfolg hat die minderwertige Qualität aber keinen Abbruch getan.

Welche Art von Videos funktionieren auf TikTok?

Auf TikTok gibt es alles, was man sich nur vorstellen kann: Tanzvideos, Challenges, Comedy, Schauspiel, Lip-Sync, Fail-Videos, Koch-Videos, Anleitungen, Life-Hacks, Lifestyle, Beauty, Gesang, Information, Q&As – und das alles mit den unterschiedlichsten Themenschwerpunkten. Besonders erfolgreich werden meist Accounts, die sich auf ein Genre festlegen. Überlegen Sie sich also vor der Erstellung Ihres eigenen Kanals, welchen Themenbereich Sie mit welcher Art von Videos bedienen möchten. Ihrer Fantasie sind dabei quasi keine Grenzen gesetzt.

Wie sollte ein TikTok-Video aufgebaut sein?

Das Allerwichtigste, das Sie beim Aufbau Ihres TikToks beachten sollten, ist der Anfang. Wenn Sie die Zuschauer nicht innerhalb der ersten wenigen Sekunden für Ihr Video gewinnen, wischen sie einfach weiter zum nächsten. Durch den Aufbau der For-You-Page, die endlos weiter Inhalte anbietet, müssen Sie direkt überzeugen. Sie müssen den Nutzern einen Grund bieten, ausgerechnet bei Ihrem Video hängenzubleiben. Kommen Sie also direkt am Anfang auf den Punkt. Worum geht es in Ihrem Video? Was haben die Zuschauer zu erwarten? Das muss praktisch sofort ersichtlich werden. Entweder Sie überzeugen durch einen unterhaltsamen Einstieg oder indem Sie Interesse auf das weitere Video wecken.

Der TikTok-Algorithmus funktioniert zudem so, dass Videos mit Wiedererkennungswert und einer wiederkehrenden Struktur belohnt werden. Wenn Sie also einen Kanal mit vielen Followern aufbauen möchten, der konsistent viele Aufrufe bekommt, sollten Sie sich auf ein Thema festlegen und auch die Videos ähnlich aufbauen.

Wenn es Ihnen lediglich um vereinzelte virale Videos geht, ist ein wiederkehrender Aufbau der Videos nicht so entscheidend. Allerdings werden Sie mit dieser Strategie möglicherweise nicht so viele Follower generieren können. Follower bekommen Sie, wenn die Zuschauer auch in Zukunft interessante Videos von Ihnen erwarten.

Wie viele Informationen kann ich in ein TikTok-Video packen?

Wichtiger als die Menge der Information ist die Aufbereitung des Inhalts. Wenn Informationen treffend, knapp auf den Punkt gebracht werden, können durchaus auch viele Informationen in ein kurzes TikTok-Video gepackt werden. Bei tipps+tricks haben wir uns allerdings entschieden, immer eine einzelne Anleitung pro TikTok zu zeigen. Es gibt aber auch Accounts, die mehrere schnelle Tipps hintereinander zeigen – auch das funktioniert. Kanäle wie etwa tagesschau oder Herr Anwalt präsentieren komplexe Themen so, dass die Zuschauer die wichtigsten Informationen trotz der Kürze der Videos gut aufnehmen und verarbeiten können. Übertreiben Sie es aber nicht. TikTok ist nach wie vor eine Unterhaltungs-Plattform. Wenn der Inhalt eines Videos zu kompliziert ist oder der Informationsschwall überfordert, werden die Nutzer wohl schnell zum nächsten Video wischen.

Bedenken Sie außerdem, dass eher kurze Videos erfolgreich werden. Zwar erlaubt TikTok mittlerweile bis zu 10 Minuten lange Videos, doch die Zuschauer sind kaum länger als eine Minute aufmerksam. Möglicherweise ändert sich das durch die Einführung der längeren Videos, die anderen Content erlaubt, momentan ist die Nutzerschaft aber noch an die kurzen TikToks gewöhnt.

Welches Equipment brauche ich?

Um gute TikTok-Videos produzieren zu können, brauchen Sie eigentlich nur ein Smartphone. Die modernen Geräte sind in der Lage, Videos in HD-Qualität zu liefern. Auch der Ton, den neue Smartphones aufnehmen, ist für den Einstieg völlig ausreichen. Wenn Sie etwas hochwertigere TikToks produzieren möchten, empfiehlt sich ein Ansteckmikro. Falls Sie keinen Ort mit ausreichend Licht finden, sollten Sie auch über die Anschaffung eines Ringlichts oder Softboxen nachdenken. Normalerweise reicht bei Drehs im Tageslicht aber die natürliche Beleuchtung für ausreichend gute Bilder. Wenn Sie allein die Videos drehen, sollten Sie sich ein Stativ anschaffen, damit Sie sich nicht im wackeligen Selfie-Modus selbst filmen müssen. Wenn Sie eine zweite Person filmen kann, funktioniert das problemlos auch ohne Stativ, da die eingebauten Bildstabilisatoren im Smartphone für ein ruhiges Bild sorgen. Erfahrungsgemäß wirken handgedrehte Videos sogar noch dynamischer und authentischer, was bei TikTok häufig ein Erfolgsmerkmal ist. Dass vor allem authentische Videos bei TikTok funktionieren, erleichtert den Einstieg enorm, da keine besonderen technischen Kenntnisse oder Profi-Equipment notwendig sind, um virale Videos zu produzieren oder einen Kanal mit einer großen Followerschaft aufzubauen.

Bei tipps+tricks nutzen wir zum Drehen lediglich zwei iPhones – eins für den Ton, eins zum Filmen – und ein Ansteckmikro. Außerdem achten wir darauf, dass alles gut zu erkennen ist, haben aber keine Softboxen, Ringlichter oder Ähnliches. Gegenlicht vermeiden reicht eigentlich, da die Smartphone-Kameras so gute Bilder liefern, dass alles andere nur optional ist.

Natürlich funktionieren auf TikTok auch professionell gedrehte, geschnittene und produzierte Videos – doch wichtiger als die Aufmachung ist tatsächlich der Inhalt.

Wie kann ich ein TikTok-Video auf einem Smartphone schneiden?

Tatsächlich bietet TikTok eine Vielzahl an Möglichkeiten, ein Video direkt in der App zu schneiden und zu bearbeiten – zusätzliche Apps oder gar teure Schnittprogramme brauchen Sie also zum Einstieg nicht. Neben dem Kürzen des Videos können Sie in der App auch Text, Sticker und Effekte einfügen. Außerdem bietet TikTok tausende Sounds und Lieder an, die Sie hinter Ihr Video legen können. Auch Voiceovers können Sie direkt in der App einsprechen und sogar Greenscreen-Aufnahmen erstellen Sie mit TikTok ohne Probleme. Mit einem professionellen Schnittprogramm kann der TikTok-Editor zwar nicht mithalten – vor allem die Tonspur lässt sich dort kaum verbessern – aber für den Anfang reicht er meist vollkommen aus.

Direkt in TikTok stehen Ihnen umfangreiche Bearbeitungstools zur Verfügung: Vom Kürzen, über Voiceover-Aufnahmen bis hin zum Einbinden von Effekten, Stickern und Filtern ist in der App einiges möglich.

Wenn Sie dennoch einen größeren Funktionsumfang bevorzugen, können wir folgende Schnitt-Apps empfehlen:

  • VN Video Editor: Die kostenlose App gibt es für Android und iPhone und bietet die Bearbeitung von bis zu fünf Video-, Audio- und Textspuren gleichzeitig.
  • LumaFusion: Die Funktionen der App können mit professionellen Schnittprogrammen für den PC mithalten – sie kostet allerdings knapp 40 €.

Tipp: Achten Sie beim Schneiden darauf, dass die Schnitte zackig und schnell gesetzt sind und es kaum Sprechpausen gibt. Spätestens alle 2 bis 3 Sekunden sollte es einen Schnitt geben, um das Video möglichst dynamisch zu gestalten. Alternativ können Sie anstatt eines Schnitts auch mit dem Zoom arbeiten. Nur bei Anleitungen sollten Sie das Schnitt-Tempo etwas verlangsamen, damit alles erkennbar bleibt.

Welche Zielgruppen erreiche ich auf TikTok?

Auf TikTok sind nach wie vor die ganz jungen Zielgruppen in der Mehrheit. Laut Statista waren 2021 knapp 67 % aller TikTok-Nutzer jünger als 25. Doch der Trend zeigt, dass immer mehr ältere Nutzer ihren Weg zu TikTok finden. 25 % der registrierten Nutzer sind mittlerweile zwischen 25 und 34 Jahren alt. Auffällig ist außerdem, dass TikTok mit einem Anteil von knapp 57 % tendenziell eine weiblichere Plattform ist. Vor allem die jungen Nutzer im Alter von 13 bis 24 sind überdurchschnittlich weiblich. Bei den älteren Nutzern ab 25 dreht sich das Ganze und die Nutzerschaft wird überwiegend männlich.

Bei unserem tipps+tricks-Kanal haben wir momentan 66 % weibliche Zuschauer und erreichen damit eine andere Zielgruppe als mit unseren Websites und anderen Social-Media-Kanälen, die männlich dominiert sind.

TikTok kann also vor allem eine Chance bieten, ein jüngeres und weiblicheres Publikum zu erreichen. Natürlich müssen die Inhalte aber auch auf diese Zielgruppe angepasst werden. Die richtige Ansprache ist genauso wichtig wie eine plattform- und zielgruppengerechte Aufmachung der Videos. Dabei ist es ein schmaler Grat zwischen der für TikTok nötigen Lockerheit und dem Abtriften in Übertreibungen. Wenn man z.B. als Erwachsener zwanghaft versucht, den Slang der Generation Z zu imitieren, wird das von der Zielgruppe vermutlich als peinlich empfunden und abgestraft. Authentizität ist das, was TikTok-Nutzer schätzen und honorieren – der Unterhaltungsfaktor darf dabei allerdings nicht zu kurz kommen.

Was sollte ich noch beachten, um viral zu gehen?

Neben dem Inhalt und dessen Aufbereitung können Sie noch weitere Kniffe anwenden, damit Ihre Videos von möglichst vielen Nutzern gesehen werden:

  • Zeitpunkt der Veröffentlichung: Es gibt bestimmte Tageszeiten, zu denen besonders viele Nutzer auf TikTok aktiv sind und zu denen sich das Veröffentlichen eines Videos besonders lohnt. Grundsätzlich liegen diese Zeiten zwischen 6 und 10 Uhr morgens und zwischen 19 und 23 Uhr abends. Orientieren Sie sich aber auch daran, wann Ihre Zielgruppe vermutlich am ehesten Zeit zum Schauen von TikToks hat.
  • Interaktion: Wenn viele Nutzer auf Ihr Video reagieren, hat es eher die Chance, viral zu gehen. Die Interaktion können Sie selbst steigern, indem Sie auf Kommentare eingehen und mit Ihren Zuschauern kommunizieren.
  • Hashtags: Da keiner genau weiß, wie der TikTok-Algorithmus wirklich funktioniert, gibt es bezüglich der Hashtags unterschiedliche Meinungen. Einige Experten gehen davon aus, dass die richtigen Hashtags dabei helfen, mehr Reichweite zu generieren. Andere glauben, dass die Künstliche Intelligenz von TikTok von allein erkennt, was im Video zu sehen ist, und es direkt der richtigen Zielgruppe ausspielt. Bei tipps+tricks haben wir uns dazu entschieden, Hashtags zu nutzen, um den Inhalt des Videos auf den ersten Blick erfassen zu können – quasi als kleine Zusammenfassung.
  • Trends folgen: Wenn Sie die Möglichkeit haben, auch kurzfristig Videos zu produzieren, sollten Sie in Ihren TikToks auf aktuelle Trends eingehen – sei es eine virale Challenge oder ein Song, der gerade in der App durch die Decke geht.

(anka)

Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published.