October 1, 2022
Saint Laurent fühlte sich in Marokko wie zuhause

Im Jahr 1966 besuchte Yves Saint Laurent zum ersten Mal Marrakesch. Ein Ort, der ihm wegen seiner Ruhe später geradezu heilig werden sollte. Hier entwarf er seine nächsten Kollektionen, als er im Juni und Dezember nach Marokko reiste, um abseits des Großstadttrubels von Paris Ruhe und Einsamkeit zu finden. Dort entdeckte er die Farbe, und seine folgenden Kollektionen wurden von lebhaften Farben dominiert, die er in seiner Arbeit noch nie zuvor gesehen hatte.

Für Saint Laurent ist Marrakesch ein ähnlicher Rückzugsort wie Los Angeles. „Yves hat das Haus nie wirklich verlassen“, erklärte Saint Laurent-Kreativdirektor Anthony Vaccarello vor der Frühjahr/Sommer Show 2023 für Menswear. „Er hat nur gelesen, über Kleider nachgedacht und Zeit mit Freunden verbracht.“ In Marrakesch trug Saint Laurent, der in Oran, Algerien, geboren wurde und mit 18 Jahren in die französische Hauptstadt zog, einige seiner ikonischsten Kleider und etablierte sich nicht nur als Designer, der Männer und Frauen tatkräftig einkleidete, sondern auch als Experte für seinen eigenen Stil. Hier in der Roten Stadt schritt er in ausgewaschenen Flared Jeans, mit passenden Hemden, Stiefeln mit kubanischen Absätzen und eleganten elfenbeinfarbenen Anzügen durch die privaten Säle des Dar el-Hanch.

Der gebürtige Belgier Anthony Vaccarello, der die Marke Saint Laurent seit 2016 als Kreativdirektor leitet, brachte fast 300 Redakteure, TikTokers und Prominente (Dominik Fike, Jamie Campbell Bower, Steve Lacey und andere) in die staubige Wüste von Agafay, um die neueste Menswear Fashion Show des Pariser Labels zu präsentieren. Die Gäste wurden in verdunkelten Vans im 007-Stil zu einem eigens errichteten Camp in der Mitte der Wüste geschickt, wo sie eine groß angelegte Installation vorfanden, die in Zusammenarbeit mit dem britischen Künstler und Bühnenbildner Es Devlin entworfen wurde. Wie ein galaktisches Lager aus „Arrival“ oder „Dune“ fungierten zwei hochglänzende Metallboxen als Tor zum Laufsteg, der zum ersten Mal in der Geschichte der Saint Laurent-Männershows kreisförmig war und sich um ein provisorisches Wasserbecken schlängelte, aus dem später ein riesiger Lichtring hervortrat. „Ich wollte etwas Weiches, sogar Sinnliches, das im Kontrast zu meinen typisch geraden Laufstegen steht“, erklärte Vaccarello.

Kristen Pelou

Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published.