October 1, 2022
NASA-Mondmission Artemis-1: Plan für nächsten Startversuch noch im September

Die NASA will die Riesenrakete SLS nun doch nicht in den Hangar zurückbringen; wenn möglich, soll es in zwei Wochen einen dritten Anlauf geben, die Mondmission Artemis-1 zu starten. Das teilt die US-Weltraumbehörde mit. Von der zuständigen Stelle wird demnach erbeten, die Einsatzbereitschaft des Flugabbruchsystems zu verlängern.

Außerdem sollen die riesigen Tanks am 17. September partiell befüllt werden, um sicherzugehen, dass die Lecks geschlossen wurden. Sofern diese Voraussetzungen erfüllt werden, könnte Artemis-1 am 23. sowie 27. September neue Startfenster erhalten.

Seit die NASA den zweiten Startversuch am Samstag wegen eines Wasserstofflecks absagen musste, arbeitet sie daran, die Lecks abzudichten und die Rakete gleichzeitig vor den Witterungsbedingungen zu schützen. Eigentlich hieß es, die Zertifizierung des wichtigen Systems, das einen Flug automatisch abbrechen kann, reiche nicht aus, einen weiteren Start zu versuchen. Die Frist, bis die Zertifizierung abläuft, wurde bereits verlängert, nachdem die Rakete zur Startrampe gebracht worden war. Die dort für die Raketenstarts zuständige sogenannte Eastern Range der US Space Force wird nun gebeten, die Zertifizierung erneut zu verlängern.

Artemis-1 ist der lange erwartete Anfang des Artemis-Programms der NASA, das eine Rückkehr der Menschheit auf den Mond zum Ziel hat. Eigentlich hätte die Mission vergangenen Montag beginnen sollen, dann gab es bei den Vorbereitungen aber ein Problem an einem der vier Raketentriebwerke. Als das mit etwas Treibstoff auf die Betriebstemperatur heruntergekühlt werden sollte, funktionierte das laut Temperatursensor nicht. Inzwischen vermuten die Verantwortlichen, dass lediglich die übermittelten Werte nicht gestimmt haben. Der zweite Versuch am Samstag kam dann nicht einmal bis zu diesem Punkt.

Die Mondmission Artemis-1 der NASA (9 Bilder)

Auf dem Weg zur Startrampe

(Bild: NASA/Joel Kowsky

NASA/Joel Kowsky)

Bei der Mission soll die noch nie gestartete Riesenrakete SLS die Raumkapsel Orion zum Mond schießen. Den soll die Kapsel dann für mehrere Wochen umkreisen, bevor sie zur Erde zurückkehrt. Damit will die US-Weltraumagentur die Technik testen, mit der in wenigen Jahren wieder Menschen zum Mond gebracht werden sollen – diesmal aber nicht nur für kurze Besuche.

Bereits auf Artemis-2 sollen Menschen um den Mond kreisen, und nach einem unbemannten Test der Mondlandefähre soll die Crew von Artemis-3 sogar schon landen. Das ist momentan für Mitte des Jahrzehnts geplant, an dem Zeitplan gibt es aber erhebliche Zweifel. Am Donnerstag hat die NASA den Auftrag zur Entwicklung der Raumanzüge für Artemis-3 an Axiom Space vergeben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes Video (Kaltura Inc.) geladen.

Videos immer laden

(mho)

Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published.