October 1, 2022
Nachhaltige Mode: Der ultimative GQ Guide – Tipps und Innovationen für mehr Nachhaltigkeit

Nachhaltige Mode – diese Tipps und Innovationen verhelfen Ihnen zu mehr Nachhaltigkeit

Mode hat ein Nachhaltigkeitsproblem. Von Fast Fashion bis zum Luxussegment schwören alle Modemarken den strategischen Fokus auf Nachhaltigkeit zu richten. Dabei wird der Begriff nachhaltige Mode so inflationär verwendet und doch, oder gerade deshalb bleibt meist unklar was wirklich dahinter steckt.

Die Modebranche ist für einen schockierend hohen Anteil der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich. Laut einer Studie des des Europäischen Parlaments verursacht sie ungefähr 10 Prozent der weltweiten CO₂-Emissionen – das ist mehr als die internationale Luftfahrt und Seeschifffahrt zusammen. Nach Angaben der Europäischen Umweltagentur wurden durch den Kauf von Textilien in der EU im Jahr 2017 pro Person rund 654 kg CO₂-Emissionen verursacht.

Neben dem dringenden und längst notwendigen Wandel in der Industrie, der Dokumentation (auf fast allen Unternehmenswebsites finden sich E.S.G.-Berichte über Umwelt, Soziales und Unternehmensführung), der Kampagnen (Chefs wollen unbedingt darüber sprechen, wie sie ihre Unternehmen weiterentwickeln, um den Klimawandel zu bekämpfen), der Ziele (zur Erreichung der Kohlenstoffneutralität) ist das nur ein kleiner Teil der komplexen Nachhaltigkeitsmatrix.

Dabei ist Greenwashing von wirklich nachhaltig orientierten Marken zu unterscheiden eine fast nicht zu bewältigende Herausforderung, den 60% der Aussagen von Modemarken sind irreführend. Es bleibt die Aufgabe jedes Einzelnen, unser Bewusstsein dafür zu schärfen, was für gravierende Auswirkungen unsere Kleidung auf die Umwelt hat.

Lesen Sie auch: Nachhaltige Mode: Kann man sich gut anziehen und den Planeten retten? 

Was ist wirklich nachhaltige Mode?

Nachhaltige Mode oder auch Sustainable Fashion ist ein Sammelbegriff für Kleidung, die auf eine zukunftsfähige, also nachhaltige Weise, hergestellt und konsumiert wird, bei der sowohl die Umwelt, aber auch die Menschen geschützt werden, die an der Herstellung beteiligt sind. 

Worauf es im wesentliche ankommt lässt sich gut in einer Nachhaltigkeitsmatrix zusammenfassen: Zum einen müssen wir die CO2-Emissionen senken, zugleich die Überproduktion stoppen, die Luftverschmutzung und Abfälle verringern, die Biodiversität fördern und uns dafür einsetzen, dass die Beschäftigten in der Textilindustrie fair bezahlt werden und sichere Arbeitsbedingungen haben.  Lesen Sie dazu mehr im Conde Nast Modeglossar.

Berücksichtigen wir alle diese Faktoren, bleiben bisher zu wenige Brands, die sich den Fragen und Aufgaben in aller Komplexität stellen. Viele haben erste Schritte unternommen und zeigen mehr Transparenz. Jedoch gibt es noch jede Menge Verbesserungsbedarf. Was wir als Verbraucher lernen ist, es reicht leider nicht einfach nur Kleidung zu kaufen, die das Label “nachhaltig” trägt. Wir müssen unser Kaufverhalten und die Art und Weise, wie wir Kleidung konsumieren, von Grund auf überdenken.

Wie das möglich ist erklären wir hier:

Nachhaltige Mode: Mit diesen 12 Tipps schaffen Sie einen nachhaltigen im Umgang mit Mode

1. Weniger kaufen: Qualität statt Quantität 

Vereinfachen Sie ihren Stil und ihre Garderobe, zum Beispiel zum Beispiel durch die Verwendung zeitloser, hochwertiger Kleidung und bereichern diese mit Accessoires und Second-Hand-Artikeln. “Was kaufe ich und warum? Was brauche ich? Werde ich es mindestens 30 Mal tragen?“ Das bedeutet ihr Kaufverhalten zu verändern: Nachhaltig shoppen: Diese Fehler sollten Sie beim Kauf von Kleidung vermeiden 

2. Kaufen Sie Secondhand- und Vintage-Kleidung 

Kleidung aus zweiter Hand kaufen, das Tauschen oder Leihen ist ein Trend und spart langfristig Geld und Ressourcen. Online Plattformen wie Vestiaire Collective, Grailed oder Vinted führen exklusive Designerbrands und Streetwear. Indem Sie Kleidung aus zweiter Hand kaufen, verlängern Sie nicht nur deren Lebensdauer und reduzieren den ökologischen Fußabdruck Ihrer Garderobe, Sie finden womöglich auch das eine oder andere Unikat.

3. Investieren Sie in nachhaltige Marken

Umweltfreundliche und qualitativ hochwertige Artikel sind eine gute Investition die sich langfristig auszahlt. Einen guten Überblick über die Nachhaltigkeit vieler Marken bieten unabhängige Portale wie Good on You – eine verlässliche Quelle um die passende nachhaltige Modemarke zu finden. Tausende Fashionbrands sind hier gelistet und bewertet um Greenwashing die Stirn zu bieten. Gibt es z.B. auch nachhaltige Jeans? Einen guten Überblick finden Sie hier : Die 5 besten Jeans-Marken die Sie jetzt kennen sollten.

Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published.