September 24, 2022
In Sekunden: Diese KI schreibt euch einen Linkedin-Post zum Fremdschämen

Mit einem Linkedin-Post hunderte oder gar tausende Likes kassieren? Das geht jetzt ganz einfach. Ein neuer Online-Generator macht es möglich.

An user opening new Linkedin stories on mobile app in L'Aquila, Italy, on October 20, 2020. Linkedin launches 24 hours stories, following other social networks Facebook, Instagram and Whatsapp. (Photo by Lorenzo Di Cola/NurPhoto via Getty Images)

An user opening new Linkedin stories on mobile app in L’Aquila, Italy, on October 20, 2020. Linkedin launches 24 hours stories, following other social networks Facebook, Instagram and Whatsapp. (Photo by Lorenzo Di Cola/NurPhoto via Getty Images)

Getty Images / NurPhotos

Was haben Szeneköpfe wie Lea-Sophie Cramer, Franzi von Hardenberg oder Philipp Depiereux gemeinsam? Sie haben nicht nur erfolgreiche Unternehmen gegründet, sondern auch den berüchtigten „Linkedin Flex“ praktiziert. Gemeint ist der Trend, sich in ellenlangen Posts für vermeintlich banale berufliche (oder private) Erfolge selber über den Klee zu loben.

Für eine bestandene Coaching-Ausbildung zum Beispiel, eine besondere Erkenntnis oder die Tatsache, dass man ukrainische Flüchtlinge bei sich aufgenommen hat. Wörter wie „Thrilled“, „Honored“ und „Passion“ gehören dabei zum Standardvokabular eines jeden Linkedin-Flexers. Ihr Ziel: Likes. Sehr viele Likes. Während manche Mitglieder die Posts ihrer Kontakte noch artig drunterkommentieren („I couldn’t be more proud of you, Stephanie!“, „Huge congrats, Joe!“), versinken andere in Fremdscham.

Linkedin-„Flex“ auf Knopfdruck

Ein neues Tool treibt den Trend nun auf die Spitze: Mit dem Viral Post Generator des israelischen Marketing-Managers Tom Orbach kann nun jeder einen „Linkedin Flex“ erstellen – und das in Sekunden. Um die effektheischenden Phrasen kümmert sich nämlich ein Algorithmus.

Dafür müssen Nutzer die KI lediglich mit zwei Angaben füttern, erstens, was sie heute gemacht haben („I raised 1,3 million dollars for my startup“ zum Beispiel) und zweitens, welche inspirierende Weisheit (Wie wärs mit „Never give up“?) sie ihren Kontakten mitgeben möchten. Jetzt muss nur noch der „Cringe-Level“-Schieberegler („Low or High“) bedient werden und fertig ist der Post mit Like-Garantie.

Für unser gewähltes Beispiel spuckt der Viral Post Generator folgenden Textvorschlag aus:

Gründerszene / Viral Post Generator

Auf Anhieb ein sehr solides Ergebnis! Gleichzeitig zeigt sich hier aber auch die große Schwäche des Programms: Denn die zuvor gewählten Phrasen werden nicht automatisch in den Text übernommen, sondern müssen vom Nutzer per Hand in die Platzhalter eingefügt werden.

In meinem Fall würde ich mich für folgende Formulierung entscheiden:

HUGE ANNOUNCEMENT ✨🎉

I’m proud to let y’all know that i raised 1,3 million dollars for my startup !!!

Oh yeah, my dear Linkedin fans, i am thrilled today.

I highly recommend any young founder to never give up and raise money as soon as possible.

And you don’t have to do it alone! You can connect me with your manager, your partner, your grandfather, anyone you’d like!

My next stop:

I’m gonna get rich! 😍

Erschwerend hinzu kommt, dass sich der Text im Generator nicht kopieren und direkt in den Linkedin-Editor einfügen lässt. So muss der Text händisch abgetippt und um die gewählten Phrasen ergänzt werden. Umständlich, was uns auch zu dem Fazit bringt: Der Viral Post Generator ist ein gelungener Gag, mehr aber auch nicht.

“>

Externer Inhalt nicht verfügbar

Deine Privatsphäre-Einstellungen verhindern das Laden und Anzeigen aller externen Inhalte (z.B. Grafiken oder Tabellen) und Sozialen Netzwerke (z.B. Youtube, Twitter, Facebook, Instagram etc.) Zur Anzeige aktiviere bitte die Einstellungen für Soziale Netzwerke und externe Inhalte in den Privatsphäre-Einstellungen.


Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published.