September 25, 2022
Hyrise-Gründer lassen Millionendeal bei „Die Höhle der Löwen“ platzen – das ist der Grund

Home Gründerszene Media

  • TV-Show

Hyrise-Gründer lassen Millionendeal bei „Die Höhle der Löwen“ platzen – das ist der Grund

Eine Online-Vertriebsschule für Quereinsteiger: Davon versprachen sich Carsten Maschmeyer und Judith Williams viel. Ihr Deal mit dem DHDL-Startup Hyrise kam jedoch nicht zustande.

Dominic Blank (links) und Michael Land präsentieren mit Hyrise Academy eine Online-Vertriebsschulung für Quereinsteiger.

Dominic Blank (links) und Michael Land präsentieren mit Hyrise Academy eine Online-Vertriebsschulung für Quereinsteiger.

RTL / Bernd-Michael Maurer

In der neuen Folge der Pitch-Show „Die Höhle der Löwen“ wurden Zuschauer am Montag Zeuge eines Schlagabtauschs. Nach zähen Verhandlungen hatten Carsten Maschmeyer und Judith Williams ein Investment in Höhe einer Dreiviertelmillion Euro für das Berliner Startup Hyrise zugesagt. „Doppel-Passion mit Doppel-Power“, freute sich Maschmeyer über den Deal mit dem Gründerduo.

Die Gründer Dominic Blank und Michael Land hatten mit Hyrise Academy eine Online-Vertriebsschule für Quereinsteiger präsentiert. „Die Digitalbranche boomt. Softwareunternehmen suchen zehntausende Fachkräfte, die sie nicht finden. Insbesondere Vertriebler“, sagte Blank. 

Genau hier setzt das Berliner Unternehmen an. Bewerber müssen im ersten Schritt ein persönliches Interview absolvieren. Bei entsprechender Eignung werden sie durch Onlinekurse und Coachings auf den Jobeinstieg vorbereitet und an Arbeitgeber vermittelt, die mit Hyrise kooperieren. Mehr als 100 Unternehmen seien das, so Blank. Geld verdient Hyrise unter anderem mit Provisionen für jede erfolgreiche Vermittlung. Dazu Blank in der Show: „Wir setzen da an, wo unser veraltetes, starres Bildungssystem nicht helfen kann. Wir schaffen das Bildungsmodell der Zukunft.“

Hyrise-Gründer streiten sich mit den Löwen um Prozente

Damit weckten die Hyrise-Gründer das Interesse von Carsten Maschmeyer und Judith Williams – beide ausgewiesene Vertriebsprofis. Die vorher ausgewiesene Bewertung von fünf Millionen Euro wollten die DHDL-Juroren jedoch nicht mitgehen. Für die geforderten 500.000 Euro verlangte Williams 15 statt zehn Prozent der Unternehmensanteile. Maschmeyer verlangte von den Gründern gar mehr als 15 Prozent, stellte dafür aber bereits eine weitere Anschlussfinanzierung in Millionenhöhe in Aussicht.

Lest auch

Nach kurzer Beratung machten Dominic Blank und Michael Land den Löwen ein Gegenangebot: 500.000 Euro für zwölf Prozent. Das stellte Maschmeyer und Williams nicht zufrieden. „Ich glaube, dass ich versagt habe, zu erklären, was ich für euch tun kann“, so Maschmeyer. Nach erneuter Beratung der beiden Gründer schlossen sich Maschmeyer und Williams schließlich zusammen und erhöhten ihr Investment auf 750.000 Euro. Dafür verlangten sie nun jedoch 20 Prozent der Anteile an Hyrise. Das entsprach einer Pre-Money-Bewertung von drei Millionen Euro. Das Gründerduo zog sich erneut zurück, ging kurz darauf aber auf das neue Doppel-Angebot ein: „Wir haben einen Deal“, sagte Blank.

„Wir waren nicht mehr auf das Geld angewiesen“

Doch wie so häufig hatte die Vereinbarung im Nachgang der Show nicht Bestand. „Wir haben uns entschieden, den Deal mit Carsten und Judith doch abzusagen“, sagte Hyrise-Gründer Blank auf Anfrage von Gründerszene. Der Grund: Erst wenige Wochen vor Aufzeichnung des Auftritts in der Show habe das Startup sein Geschäftsmodell so geändert, dass nicht länger Bewerber, sondern Unternehmen für den Service von Hyrise bezahlen. Die Finanzlage von Hyrise habe sich daraufhin besser entwickelt als noch in der Show angenommen. „Wir waren kurz nach Aufzeichnung der Show bereits Cashflow-positiv, sodass wir nicht mehr zwingend auf Geld angewiesen waren“, erklärt Blank den Rückzieher.

Lest auch

Dass die Gründer womöglich von Beginn an keinen Deal eingehen wollten, dem widerspricht Blank. „Wir waren wirklich überzeugt, dass Carsten und Judith genau die richtigen Löwen für uns sind.“ Wegen des überraschend guten Geschäftsverlaufs sei die in der Show vereinbarte Bewertung von drei Millionen Euro aber nicht mehr fair gewesen. Für dieses Jahr rechnet Blank nach eigener Aussage mit einem knapp siebenstelligen Umsatz. Derzeit würden über Hyrise laufend zwischen 50 und 60 Quereinsteiger zum Vertriebsprofi umgeschult. 200 von ihnen habe man sei dem Start im Januar 2021 vermittelt.

Eine größere Wachstumsfinanzierung planen die Gründer dennoch. Blank zufolge ist eine Runde in siebenstelliger Höhe für Anfang 2023 geplant – dann zu anderen Konditionen als bei DHDL.

“>

Externer Inhalt nicht verfügbar

Deine Privatsphäre-Einstellungen verhindern das Laden und Anzeigen aller externen Inhalte (z.B. Grafiken oder Tabellen) und Sozialen Netzwerke (z.B. Youtube, Twitter, Facebook, Instagram etc.) Zur Anzeige aktiviere bitte die Einstellungen für Soziale Netzwerke und externe Inhalte in den Privatsphäre-Einstellungen.

Aktuelle News


Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published.