September 24, 2022
Hybride Arbeitsmodelle: Drei Millionen Euro für Seatti aus München

Home Gründerszene News

  • Gründerszene Startup-Ticker

Hybride Arbeitsmodelle: Drei Millionen Euro für Seatti aus München

Alles, was man über Startups wissen muss. Die Kurznachrichten aus der Szene auf einen Blick.

07. Juli 2022: Das Münchener Startup Seatti hat in einer Seed-Finanzierungsrunde drei Millionen Euro aufgenommen. Gegründet 2021, will das Startup Herausforderungen, die im Zusammenhang mit hybriden Arbeitsmodellen auftreten – etwa die ineffiziente Nutzung von Büroflächen, weniger soziale Kontakte zwischen Kolleginnen und Kollegen und Bedenken bei der Einhaltung regulatorischer Vorschriften – mit einer Softwarelösung händelbar machen. Mit Seatti sollen Mitarbeitende geteilte Schreibtische, Besprechungsräume und Parkplätze in Firmenbüros buchen und gleichzeitig ihre hybriden Arbeitsorte planen und teilen können. Parallel dazu werde es Unternehmen ermöglicht, die Buchungsdaten DSGVO-konform zu analysieren und auszuwerten.

Dabei lege Seatti einen besonders starken Fokus auf die Integration in das Microsoft-Ökosystem, einschließlich MS-Teams, Azure Active Directory, Outlook und Exchange. Nach eigenen Angaben gehören bereits einige Dax-Konzerne zu den Kunden. Die aktuelle Finanzierungsrunde wird von den internationalen Investoren Acton Capital und Partech angeführt. Auch die Bestandsinvestoren Peak und HPI Seed Fund beteiligten sich erneut. Mit der neuen Finanzierung will Seatti sein Team und Umsatz bis zum Jahr 2023 mehr als verdreifachen sowie die Kernfunktionen des hybriden Arbeitsmanagement-Tools erweitern. (Quelle: Unternehmen, ho.)

Lest auch

Alle Kurznachrichten im Überblick:

Unsere Hörempfehlung: So geht Startup – der Gründerszene-Podcast

“>

Externer Inhalt nicht verfügbar

Deine Privatsphäre-Einstellungen verhindern das Laden und Anzeigen aller externen Inhalte (z.B. Grafiken oder Tabellen) und Sozialen Netzwerke (z.B. Youtube, Twitter, Facebook, Instagram etc.) Zur Anzeige aktiviere bitte die Einstellungen für Soziale Netzwerke und externe Inhalte in den Privatsphäre-Einstellungen.

Aktuelle News


Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published.