September 28, 2022
GQ Dating Guide für Männer: Millennial-Frauen sprechen darüber, was sie bei einem ersten Date abschreckt

GQ Dating Guide: 10 Dinge, die Sie bei Ihren zukünftigen Dates bitte niemals machen sollten

Ah, das erste Date. Es ist ein Slalomlauf der Fettnäpfchen, der unangenehmen Momente – wir hoffen Ihnen mit unserem Dating Guide da für die Zukunft weiterhelfen zu können. Eine gute erste Verabredung ist wie ein seltener Diamant. Schlechte Dates hingegen findet man wie Sand am Meer und eins dieser Art findet gerade definitiv irgendwo auf der Welt statt, während Sie diese Zeilen hier lesen. Da ist die Unbeholfenheit, einen Fremden zu umgarnen, der Drang Smalltalk zu machen und der soziale Druck, den Abend durchzuhalten, egal wie furchtbar langweilig er sein mag. Aber für Frauen, die sich mit einem Mann verabreden, gibt es im schlimmsten Fall noch eine zusätzliche Ebene des Unbehagens: die Aufdringlichkeit.

Die Brandweite an Dingen, die man falsch machen kann, ist sehr groß – von abweisender oder herablassender Haltung bis hin zur Vermittlung eines Gefühls der Gefahr. Viele Frauen trauen es sich nicht ein Fehlverhalten direkt anzusprechen, sondern zeigen es eher mit ihrer Körpersprache. Versuchen Sie, auf Hinweise, wie ein angespanntes Lächeln oder ein sanftes Zurückweichen vor Berührungen zu achten. Wenn Sie sich also für einen guten Kerl halten, checken Sie dies besser doppelt. Für diesen Artikel habe ich mit 15 Millennial- und Gen Z-Frauen darüber gesprochen, was sie von vornherein abschreckt. Sollten Sie schon länger als Ihnen lieb ist Single sein, können Sie diese Checkliste einmal durchgehen.

Wie man bei einem ersten Date nicht unheimlich wirkt

1. Unangemessene Berührungen vermeiden

Es ist ganz einfach: Bei einem ersten Date sind Sie praktisch ein Fremder. Der Versuch, diese Grenze mit unangemessenen Berührungen zu überschreiten, ist das Einmaleins des Belästigens. Mehrere Frauen, mit denen ich gesprochen habe, sagten, Männer fühlen sich oft zu schnell zu wohl. Klassiker der negativen Art sind hier: Oberschenkel reiben, Arme um die Taille legen und mit der Hand auf dem Rücken den Weg der Frau lenken. Für die meisten dieser Frauen waren diese Aktionen ein komplettes No-Go. Die erste Verabredung ist nicht der richtige Zeitpunkt, um sich für einen Kuss vorzubeugen oder den Anderen zu betatschen. Sie kennen Ihr gegenüber doch noch gar nicht.

2. Nicht in den persönlichen Raum eindringen

Natürlich gibt es bei diesem Thema viele Überschneidungspunkte mit dem Problem der unangemessenen Berührungen, aber eine Invasion des persönlichen Raums kann auch ganz ohne Körperkontakt passieren. Es sind die kleinen Dinge, die schnell Unbehagen auslösen können: “Sich zum Reden zu nahe heran lehnen” ist eines der Themen, die immer wieder auftauchen, ebenso wie “Neben mir zu sitzen, anstatt mir gegenüber am Tisch”. Der persönliche Raum ist ein Bereich, in die Sie hineingelassen werden müssen. Ein erstes Date ist kein All-Access-Pass.

3. Kein Mansplaining

Nichts ist abturnender als ein Mann, der zu viel erklärt. Wenn sich jemand als die ultimative Instanz in allen Aspekten des Lebens sieht, ist dies bei Freunden oder Bekannten schon unerträglich, ganz zu schweigen bei wortwörtlichen Fremden gegenüber am Tisch. “Ich hatte ein Date mit einem Risikokapitalgeber. Eines der ersten Dinge, die er mir sagte, war, dass er eine Insta-Story von mir beim Trainieren gesehen hatte und dass meine Form falsch sei. Ich bin Pilates-Trainerin.”

4. Aufdringlichkeit ist nicht sexy

Von Null auf Hundert in Rekordgeschwindigkeit überlassen wir besser dem Rennsport, denn beim Dating geht es nicht um Schnelligkeit. Doch leider denken das viele Kerle häufiger, als man denkt. Das beste Beispiel dafür ist einer unserer interviewten Frauen widerfahren. Aus Langeweile verabredete sie sich an einem Freitagabend mit einem Typen, der echt süß zu sein schien. Doch aus dem lockeren Abendessen würde schnell ein Meeting über die Hochzeitsplanung: “Der Typ hat kaum auf unsere Hauptspeisen gewartet, um darüber zu reden, was für ein Leben er sich vorstelle, was für eine Hochzeit er wolle und auch wie viele Kinder. Dann fügte er noch scherzhaft hinzu: ‘Es sei denn, du willst noch mehr’. Das ging viel zu schnell. Ich hatte das Gefühl, jemand hätte ihm gesagt, dass Frauen feste Bindungen sexy finden und er hat das einfach etwas zu ernst genommen.”

5. Bitte nicht nach einem flotten Dreier fragen

So etwas muss doch ein Einzelfall sein, oder?  Drei der 15 Frauen, mit denen gesprochen habe, sagten jedoch, dass sie direkt nach einem Dreier gefragt wurden – das ist ein Fünftel. “Am Anfang schien es ein ganz normales Date zu sein. Er war an dem, was ich sagte, interessiert und war insgesamt respektvoll”, erzählt eine der Frauen. “Und dann, als ich es mir gerade gemütlich genug gemacht hatte, um drei oder vier Cocktails mit ihm zu trinken, stellte er mir so beiläufig die Frage. Er schlug vor, dass wir uns mit ihm und einer Freundin von ihm treffen sollten, und dass sie schon immer mal etwas Perverses ausprobieren wollten, aber noch nicht die richtige Person gefunden hätten. Ich tat so, als müsste ich auf die Toilette – und ging.”

6. Niemals zum Trinken drängen

“Ich hatte ein Date mit einem Mann, der eine Runde nach der anderen bestellte, ohne dass ich damit einverstanden war”, erzählt eine 29-jährige Marketingfachfrau, “Es war klar, dass er mich betrunken machen wollte. Ich habe nur höflich meinen ersten Drink getrunken, aber er hat mich immer wieder angestachelt ‘mitzuhalten’.” Gruppenzwang bei einer Verabredung ist nicht nett, “vor allem nicht, wenn es einem unbehaglich wird. Er war am Ende ziemlich betrunken und ich war so dankbar, dass ich selbst hingefahren war und einfach gehen konnte.”

7. Erwarten in dieser Nacht Sex zu haben ist falsch

Es sei denn, Sie haben es in Ihren Gesprächen explizit besprochen. In allen anderen Fällen ist es nicht okay, dies nach einem Glas Wein beim ersten Date zu erwarten. “Ich habe einen Mann in einer Weinbar getroffen, der beim Schreiben auf einer Dating-App meinte, er möchte mich besser kennenlernen und die Dinge langsam angehen. Es dauerte weniger als eine Stunde, bis er mit einem Augenzwinkern andeutete, dass er diesen Ort gewählt hatte, weil er in der Nähe seiner Wohnung lag. Ich fühlte mich wirklich irregeführt.” Wenn man von Anfang an ehrlich ist, können wir uns aussuchen, ob wir dasselbe wollen – und manchmal wollen wir auch genau das. Aber die Lockvogeltaktik ist nicht akzeptabel und sehr letztes Jahrhundert.

8. Reden Sie nicht über andere Frauen

Über Dinge zu reden, die Ihre Ex getan hat oder wie heiß Gal Gadot im letzten Wonder-Woman-Film aussah, ist bei einem ersten Date nicht gerade ermutigend – genauso wenig bei jedem anderen Date: “Ich habe das Gefühl, dass ich verglichen werde. Mit einer Frau, die in seinen Augen der Goldstandard ist. Frauen, denen ich aus seiner Sicht wahrscheinlich nicht gerecht werde”, sagt eine Interviewte. Für eine andere Interviewpartnerin ist es sogar noch einfacher: “Wenn ich dir gegenübersitze und du die ganze Zeit an andere Frauen denkst, ist das ein klarer Dealbreaker.”

9. Lügen Sie niemals über Ihren Beziehungsstatus

Es gibt kein leuchtenderes Warnsignal als die Worte “Es ist kompliziert” in Profil-Beschreibungen. Der Facebook-Trend aus 2010 sollte dort gelassen werden, wo er begann. In der verwirrenden Unbeholfenheit der frühen Nullerjahre. “Wenn ein Mann seinen Beziehungsstatus verheimlicht ist das definitiv keine gute Nachricht” und “Wenn er nicht klar und deutlich sagt, dass er Single ist, verschwende ich meine Zeit nicht” sind wohl für Jeden komplett nachvollziehbare Aussagen. Auch hier haben wir wieder eine wundervoll-schreckliche Anekdote für Sie: “Das erste Date überhaupt, und er bekommt immer wieder Anrufe, die er schnell beendet. Als ich ihn schließlich zum Reden bringe, stellt sich heraus, dass es seine Freundin von zwei Jahren war und er nur ‘mal sehen will, was es sonst noch so auf dem Markt gibt’.”

10. Herablassend sein ist kein guter Look

“Ich habe oft Typen, die sich darüber freuen, dass ich ein Model bin. Ganz nach dem Motto ‘Ich habe ein Model an Land gezogen’, aber ein Typ hat den ganzen Abend damit verbracht mich deshalb von oben herab zu behandeln”, sagt eine Frau, “Ersteres fand ich furchtbar, aber Letzteres war noch übler, weil er mich für einen kompletten Idioten hielt, da ich ein Model bin. Er fragte mich, ob ich schon einmal von Der Fänger im Roggen gehört hätte und nannte es ein ‘super berühmtes Buch‘. Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie sehr ich ihn ohrfeigen wollte.” Die Annahme, dass man von Natur aus schlauer, fähiger, fleißiger ist, oder mehr Recht hat ist ein todsicherer Weg, um sicherzustellen, dass es kein zweites Date gibt.


Artikel im Original bei GQ US erschienen, ins Deutsche adaptiert von Daniel Bilinski

Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published.