September 26, 2022
Australien: Abgestürzter Weltraumschrott stammt von SpaceX-Raumkapsel

Im Südosten Australiens sind mehrere Trümmer einer Raumkapsel von SpaceX abgestürzt. Das hat Australiens Weltraumagentur jetzt bestätigt, wie der Nachrichtensender ABC berichtet. Der Sender erklärt, dass in den Snowy Mountains bislang drei Teile gefunden wurden, zwei davon seien bereits untersucht worden.

Auf Fotos ist zu erkennen, wie eines davon aufrecht stehend in der Erde steckt. Es ist höher als ein Mensch, ein weiteres liegt halb verglüht im Gras. Das dritte gefundene Trümmerstück ist ebenfalls ungefähr so groß wie ein Mensch. Zunächst war nicht sicher, worum es sich handelt, aber inzwischen ist von offizieller Seite bestätigt, dass es sich um den sogenannten Trunk einer Raumkapsel des Typs Crew Dragon handelt, die im November 2020 vier Menschen zur ISS gebracht hat. Von SpaceX gibt es bislang keinen Kommentar.

Der Trunk ist eine Verlängerung der Raumkapsel, die nach dem Abschied von der Internationalen Raumstation abgetrennt wird. Sie ist nicht besonders schwer und wiegt etwa eine Tonne. Laut ABC haben die Behörden die Menschen in dem dünn besiedelten Gebiet darauf hingewiesen, dass noch mehr Überreste gefunden werden könnten. Wer weitere Stücke finde, sollte nicht versuchen, diese zu bergen, sondern die lokalen Stellen oder SpaceX informieren. Einer in dem Bericht zitierten Expertin zufolge sind die USA verantwortlich für eventuell entstandene Schäden, Australien könne die Kosten für die Aufräumarbeiten einfordern. Die Trümmer würden normalerweise in die USA gesandt. Probleme sollte es nicht geben, die Vereinigten Staaten seien ja einer der engsten Verbündeten.

Trotz des zeitlichen Zusammenhangs zu dem unkontrollierten Absturz einer chinesischen Raketenstufe am Wochenende gibt es deutliche Unterschiede zwischen beiden Ereignissen. Zwar waren beide Abstürze unkontrolliert, aber die über Borneo abgestürzten Trümmer stammen von einem Objekt, das etwa 20 Tonnen gewogen hat. Alle anderen Raumfahrtnationen entwickeln ihre Raketen so, dass derart große Objekte nicht unkontrolliert und damit womöglich über bewohntem Gebiet, sondern über dem Ozean abstürzen. Nach drei Starts chinesischer Raketen des Typs “Langer Marsch 5B” sind bislang zweimal Trümmer direkt auf bewohntes Gebiet oder ganz in der Nähe davon abgestürzt, einmal auf Borneo und einmal in der Elfenbeinküste.

Der Trunk der Crew Dragon wiegt derweil ungefähr eine Tonne, also deutlich weniger als die chinesische Raketenstufe. Trotzdem sind die jetzt abgestürzten Überreste wohl die größten in Australien, seit Trümmer der US-Raumstation Skylab 1979 in Westaustralien einschlugen, meint der Astrophysiker Brad Tucker gegenüber ABC.

(mho)

Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published.