September 25, 2022
AirTag Alternativen: Diese Tracker sind eine echte Alternative zum Apple-Topseller

AirTag Alternativen im Vergleich

Ob Gepäckstück, Fahrrad oder Handtascheninhalt – dank handlicher Tracker kann heutzutage nicht nur beruhigter in den Urlaub gestartet werden, auch Fahrraddiebe werden in ihre Schranken verwiesen und das große Suchen nach dem eigenen Haustürschlüssel gehört endlich der Vergangenheit an. Das Grundprinzip des Gadgets ist dabei bei allen Trackern gleich. Einmal via Bluetooth oder Ultrabreitband-Technologie mit dem Smartphone verbunden, sind die Alltagshelfer dazu in der Lage, verlorene Gegenstände aufzuspüren. Doch gibt es eigentlich Konkurrenz zum beliebten Tracker-Modell von Apple? Welche Alternativen aktuell auf dem Markt zu finden sind und wie sich diese vom Topseller unterscheiden, erfahren Sie hier. (Kennen Sie schon? Fahrraddiebstahl verhindern: Diebe hassen diesen einfachen Trick)

Das macht den AirTag so besonders

Neben dem gewohnt stylischen Design des Apple-Produkts bietet der AirTag darüber hinaus die Wasserschutznorm IP67. Das heißt: Er ist staub- und wasserdicht und auch nach 30 Minuten unter Wasser noch voll funktionsfähig. Am Leben gehalten wird der AirTag von einer Knopfzellen-Batterie des Typs CR2032 und hält so – laut Angaben des Herstellers – bis zu einem Jahr durch. Ähnlich wie Tracker der Konkurrenz verwenden die AirTags von Apple Bluetooth, um Gegenstände zu finden. Allerdings –  und hier liegt der große Unterschied –  nicht ausschließlich! Die mit dem U1-Chip bestückten iPhones 11, 12 und 13 können AirTags auch via Ultrabreitband-Technologie (UWB) auf den Millimeter genau lokalisieren. Hierbei hilft die Funktion “Precision Finding” oder “Genaue Suche”. Bisher gibt es auf dem Tracker-Markt wenig Konkurrenz für Apple. Neben Dauerkonkurrent Samsung bieten Marken wie Tile, Chipolo oder Cube die nützlichen Finder an. (Lesen Sie auch: Flughafen-Chaos: Mit diesem smarten Gadget finden Sie Ihren Koffer wieder)

Diese AirTag-Alternativen sollten Sie kennen

#1: Tile Pro Tracker

Die größte Auswahl an Bluetooth-Trackern bietet aktuell die Brand Tile. Hier kann grundsätzlich zwischen zwei Versionen entschieden werden. Während das Modell Tile Mate getrackte Gegenstände bis zu 76 Meter aufspüren kann, findet die Pro-Version verlorene Lieblingsdinge auch noch 120 Meter weit entfernt. Die Kommunikation erfolgt über iOS- oder Android-Smartphones, Google Home und Alexa. Die Tracker können – je nach Bedarf – in Gepäckstücke, an Reißverschlüsse oder am Schlüsselbund verstaut werden. Wer filigranere Dinge wie die eigene Kamera oder das Brillenetui tracken will, kann hierzu die Sticker der Marke nutzen, deren Terrain 45 Meter weit reicht und deren Batterieleistung bis zu drei Jahren schafft. Gut zu wissen: Tile bietet auch einen Tracker im Scheckkarten-Format an, mit dem auch flachere Gegenstände wie das eigene Portemonnaie sicher und bequem getrackt werden. (Apropos: Apple AirTag im Test: So funktioniert das Tracking von Gegenständen!)

Der Haken: Die Standard-Suchfunktion inklusive dazugehöriger App ist zwar kostenlos, wer jedoch weitere Funktionen wie die “proaktive Suchfunktion” oder die “intelligente Benachrichtigung” nutzen will, muss ein Abo abschließen. Besonderes Highlight: Bei Tile kann die Schwarmintelligenz genutzt werden. Sofern Sie einen Tracker verlieren und sich außerhalb der Reichweite befinden, können andere Tile-Nutzer im Rahmen der “Community-Search-Funktion” den Tracker anonym orten. 

#2: Galaxy Smart Tag von Samsung

Auch in Sachen Tracker ist Samsung Apple auf den Fersen und bringt mit dem Galaxy SmartTag eine ernsthafte Konkurrenz zum AirTag auf den Markt. Einziger Wermutstropfen: Der Galaxy SmartTag kann nur bei Nutzern zum Einsatz kommen, die ein Galaxy-Smartphone mit Android 8 oder höher besitzen. Die Steuerung des Trackers wird über SmartThings-App von Samsung koordiniert und kann dabei ein Gebiet von maximal 120 Metern überblicken. Besonderes Highlight: Mit der Funktion “Offline finden” können andere Galaxy-Geräte als Suchhilfe fungieren. Der Tracker ist in den Farben Weiß, Schwarz, Mint und Pink erhältlich und hält dank der Knopfbatterie bis zu 300 Tage durch. (Lesen Sie auch: iPhone-Alternativen: Die besten vergleichbaren Top-Smartphones im Überblick)

#3: Chipolo Key Finder

Der Key Finder von Chipolo ist in den Farben Blau, Weiß, Gelb, Grün, Rot oder Schwarz erhältlich und kann via App sowohl mit Android als auch mit iOS genutzt werden. Der Tracker hält laut Herstellerangaben mit einer Batterieladung bis zu zwei Jahre und ist dank 120 Dezibel der lauteste Bluetooth-Tracker auf dem Markt. Auch Chipolo trumpft mit einem besonderen Highlight auf: Sollte sich das Smartphone zu weit vom Schlüsselbund entfernen, sendet die Chipolo-App eine Warnung. Befindet sich das Phone außerhalb der Bluetooth-Reichweite kann Chipolo den letzten aktiven Standort orten. Und wer das eigene Handy verlegt, kann dank Klick ein Signal an das Gerät senden, selbst wenn dieses stummgeschaltet ist. Wie Tile bietet auch Chipolo einen Tracker im Scheckkarten-Format sowie eine Community-Suchfunktion an. (Apropos: 10 preiswerte AirPods-Alternativen im Test – Ist günstiger auch gleich schlechter?)

#4: Cube Key Tracker

Der Key Tracker von Cube lässt sich auch bei extremen Wetterbedingungen nicht von seiner Mission abbringen. So ist das Gadget nicht nur wasserdicht, sondern kann auch bei Temperaturen unter 0 Grad problemlos arbeiten. Mithilfe der Bluetooth-Verbindung kann der Tracker via Smartphone geortet werden. Aber auch umgekehrt ist es möglich, durch die Aktivierung des Cube einen Signalton, eine Vibration oder sogar ein Blinksignal auf das eigene Phone zu senden. Das funktioniert auch, wenn sich dieses im lautlosen Zustand befindet. Die Batterie des Cube kann laut Angaben des Herstellers selbst einmal im Jahr wechselt werden. Aufgeladen schafft das Gadget dann eine Reichweite von bis zu 30 Metern und eine Lautstärke von 80 dB.

Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published.